Nein zu Booking! Weil es Alternativen gibt!

Neulichst hatte ich mal in einer großen Gruppe bei Facebook gefragt, wo denn Urlaub gebucht wird.

Man kann über Facebook sagen was man will, aber solche Umfragen schnell mit der richtigen Zielgruppe zu realisieren geht hier echt super.

Für mich war es sehr spannend zu sehen, was dort noch so genannt wird. Kennt man die Portale, wo ich selber mit Janbeck*s FAIRhaus vertreten bin? Oder laufen alle nur zu den Großen, weil sie so präsent sind? Widersetzen sich auch andere Kunden dieser Marktmacht?

Natürlich waren da in erster Linie alle bekannten Portale. Ich nenne sie hier bewußt nicht um ihnen nicht noch mehr Raum zu geben!

Und hey!

Hier ist die gute Nachricht für alle!

Für Alle, die es lieber etwas Alternativer haben möchten. Für Alle, die originelle Unterkünfte suchen. Oder für die, die einfach nicht bei den Großen buchen möchten.

Hier kommen die vielleicht noch Unbekannten:

Zuerst ist da Viabono.

Um bei Viabono mitmachen zu können braucht die Unterkunft aber einen besonders ökologischen Betriebsstil. Viabono ist schon länger auf dem Markt, hat aber gerade die Homepage neu gestaltet.

Es ist eine Homepage, wo die Quartiere zwar dargestellt werden, der Buchungsprozeß aber direkt über die Unterkunft erfolgt. Ich als Quartiersbesitzer bezahle einen Beitrag und habe mich „durchleuchten“ lassen. Auf Verbräuche, Angebot, Gästezahlen etc. Das Ganze mündet dann in ein Zertifikat und bei uns letztendlich in die Klimaneutralität. Das haben wir über CO2OL ausrechnen lassen. Wir wollten mal wissen ob wir nur denken, dass wir gut sind, oder ob es sich nachmessen lässt.

Wir sind gut mit dem Konzept von Janbeck*s FAIRhaus.

Wir machen selber eine Reihe Maßnahmen zum Klimaschutz auf unserem Gelände. Den errechneten CO2 Ausstoß lassen wir aber extra noch in einem Wiederaufforstungs Projekt in Äthiopien kompensieren. Deswegen sind wir auch ein klimaneutrales Hotel.

Dann gibt es bookitgreen

Bookitgreen war früher unter dem Namen BioundNaturUrlaub am Markt. Jetzt ist alles moderner, frischer und für mich als Betreiber mit einem guten Service. Jeder Anbieter ist über einen Fragebogen nach seinen nachhaltigen Kriterien eingestuft. Bookitgreen pflanzt für jede Übernachtung noch einen Baum…Hier läuft die Anfrage direkt über bookitgreen , an die ich dann eine Provison zahle.

…mache ich übrigens gerne, da die sich echt Mühe geben.

Genau wie GOODTRAVEL

Hier läuft es genauso. Judith und Franziska haben ein tolles Portal mit GOODTRAVEL  aufgebaut, das noch recht neu am Markt ist. Sie sind mit ganz viel Herzblut dabei und haben eine Reihe toller Quartiere auch im Ausland vereint. Wenn man die Bilder sieht, möchte man am Liebsten gleich losfahren.

Hier kann man sein Nachhaltigkeitskriterien auswählen, die einem im Urlaub wichtig sind: Architektur, Food, Soziales, Umwelt oder Wohlfühlen.

GOODTRAVEL gehört übrigens zu soetwas wie einer großen Familie, die GOODJOBS und GOODEVENTS mit einschließt.

…oder VeganWelcome

Hier bin ich auch schon zwei Jahre und habe gute Resonanzen und nette Kontakte. Logischer Weise muß man bei VeganWelcome etwas Vegetarisches oder Veganes anbieten. Ein veganes Frühstück zu zaubern und dann noch handgemacht und regional, ohne Soja, das ist für uns kein Problem.

Dann gibt es noch myecostay da sind wir noch ganz neu dabei. Auch ein Provisonsportal für den Anbieter. Hier gibt es ganz außergewöhnliche Unterkünfte. Von der Jurte bis zum Baumhaus…und natürlich so „Normale“ wie wir. Alles muß nachhaltig oder bio sein und wird über Atmosfair geprüft. Abfallmengen, Verbräuche etc.. So etwas ist für uns immer ein ganz schöner Aufwand. Man hat die Zahlen ja, aber ja nicht immer zum Datum passend. Myecostay ist selbst auch Mitglied bei Tourcert dem nachhaltigen Zertifizierungslabel.

Ganz neu gibt es die Seite vom OstseeFjordSchlei, hier mehr oder weniger direkt vor der Haustür. Die Touristiker sind gerade die erste nachhaltige Region in Schleswig Holstein geworden. Toll! Dafür haben sie einiges getan und sind jetzt mit 30 nachhaltigen Betrieben und Dienstleistern am Start.  Wir freuen uns dabeizusein und sind Bewusstda!

Gespannt bin ich auf die GreenGorillas, die demnächst auf den Markt kommen.

Jetzt hätte ich doch bald mein erstes und wichtigstes Portal vergessen. Am längsten bin ich bei Verträglich Reisen, wie es früher hieß. Dafür ist der Zugang das Zertifikat „Blaue Schwalbe“. Jetzt heißt das Portal Anderswo . Ein schöner  Name, finde ich. Was hatte ich bloß immer für Diskussionen, weil dieses Portal nicht günstig ist. Aber schnell war klar: in den ersten Jahren, als nachhaltiges reisen noch nicht so populär war, das etwa 80% meiner Gäste über dieses Portal kamen. Das hat sich etwas verschoben, da diese Form des Tourismus en vogue ist und das Portal an sich etwas verändert wurde.

Fazit: Es gibt sie, die Alternativen

Es geht gut ohne AirBnB,booking.com und wie sie alle heißen. Ich versuche lieber „kleinere“ Anbieter zu unterstützen auch weil ich  gerne die Menschen dahinter kennen möchte.

Wer macht mit?

Dann, ran ans Buchen!

Hier findet man alternativen Urlaub!

Viel Spaß dabei wünscht

Uta Janbeck

Wasser, Energie,Lebensmittel…Ressourcen zu schonen ist ein großes Thema bei uns

 

P.S.: Falls ich ein nachhaltiges Portal vergessen habe, meldet Euch gerne !

 

 

Go Sustainable! Eine Ideensuche

Willkommen auf der Formland

Nachhaltigkeit gehört für mich dazu, ist Lebenselixier, nicht wegzudenken und kein Modewort .

Auf der Suche nach neuen Ideen gehe ich gerne mal auf eine Messe

Schauen, was es Neues gibt, wo der Trend hingeht, was Kunden möchten oder Gäste suchen, welche Farbwelten es neuerdings gibt….und natürlich was denn eigentlich der Trend zur Nachhaltigkeit macht.

Im letzten Herbst war ich ja erst auf der Autarkie, die aber, wie der Name schon sagt noch einen anderen Hintergrund hat. Hier geht es um ein möglichts autarkes Leben.

Los geht es im neuen Jahr im Januar mit der Nordstil. Früher hieß das mal Hamburger Einkaufstage.

Tja, für mich war das eine Enttäuschung: früher gab es toll aufgemachte Stände, die sehr inspirierend waren…heute ist es eher einfach eine Verkaufsmesse mit wenigen schönen Ständen. Die großen lasse ich also „links liegen“ und gehe gleich in die Hallen mit den Newcomern. Kleine Manufakturen dürfen hier erstmal klein anfangen. Das ist manchmal sehr spannend zu sehen, wenn man das über die Jahre verfolgt wie sich da einige toll etablieren.

Schöne Karten habe ich wieder geordert für das Café und einen Vortrag zum Thema Craddle to craddle angehört. Bei Craddle to craddle geht es darum Produkte über ihren ganzen Lebenszyklus anzuschauen. Wie werden sie produziert und was passiert am Ende damit.

Es war etwas skuril. Auf einer Messe, die sich darum sorgt, dass alle möglichst konsumieren zu hören, dass wir das lieber lassen sollten.

Na ja, zumindest sollte man sich diesbezüglich Gedanken machen. Aber es waren sehr wenige Stände da, die überhaupt in Richtung Ökologisch oder nachhaltig gingen.

Anders in Dänemark.

Ganz neugierig war ich mit auf eine  Bloggerreise auf die Formland nach Herning gefahren. Die findet meist im Februar nach der Nordstil statt.

Ich durfte früher mit Maike von Strandnaht dort für ihren damaligen Blumenladen einkaufen.

Maike von Strandnaht
Schon damals konnte man sehen: die Dänen sind weiter!

Was dort schon zu sehen war, kam erst zwei Jahre später nach Hamburg und dann noch ein Jahr später zu uns aufs Dorf. Na jedenfalls war es damals so.

Tatsächlich waren es sehr viele Stände, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzten.

Henkelmänner und Brotdosen bei YUMMII YUMMII

An jeder Ecke gab es „made in Danmark“ und danishdesign. Und sogar sustainable trauten sie sich an die Stände zu schrieben. Toll.

Only Nordic
Laternen und Upgecyceltes bei a2

Ich war schwer begeistert. Auch von der ganzen Reise an sich. Die Organsisatorin hatte wunderbare Stände zusammengestellt.

Blau-Rot-Grün mal anders

Von Wasserflaschen bis zu tollen LakritzPralinen. Von Sparkling Tea bis zu hübscher Küchenwäsche und Accesoires.

Lakritzpralinen bei Johan von Bülow
Sparkling Tea
Wir wurden super versorgt und umsorgt
Nordisk Natur
Smorrebrod zur Stärkung

…und ich habe super schöne Ideen zur Gestaltung für die Pension bekommen. Jetzt muß ich mich nur noch trauen die Farbe an die Wände zu bekommen….aber das ist wohl nächste Woche soweit!

Trendfarbe Blau

Die Tour nach Dänemark hat sich für mich auf jeden Fall echt gelohnt.

Vielen Dank an Amalie von Amalielovesdenmark.com 

Pottery bei Mr.Green

ÜBRIGENS ERHÄLT DER BEITRAG WERBUNG!

Mal wieder aus Überzeugung.

Viele Grüße, Uta